Rotkleegras - Kopfbild

Profitieren von Klee und Luzerne

Demonet-KleeLuzPlus

Aktionszentren mit Betrieben_neue Nummerierung

Luzerne und Klee sind wahre Alleskönner - vom Rind bis zum Regenwurm. In der Fütterung werden sie als Eiweißquelle oder Strukturzugabe genutzt, im Ackerbau zur Stickstofffixierung und zum Humusaufbau.

Mit neun institutionellen Partnern und über 70 konventionell sowie ökologisch wirtschaftenden Demonstrationsbetrieben wird von 2019 bis 2024 gemeinsam daran gearbeitet, die Potenziale kleinkörniger Leguminosen wie Klee und Luzerne aufzuzeigen. Die Ausdehnung von Anbau und Nutzung dieser heimischen Eiweißträger steht an erster Stelle.

Ziele des bundesweiten Netzwerkes sind:

  • den Anbau kleinkörniger Leguminosen wie Klee und Luzerne durch den Austausch mit Betrieben aus ganz Deutschland fördern und optimieren;
  • eine effiziente Ernte, Konservierung und Verwendung kleinkörniger Leguminosen, mit dem Schwerpunkt der innerbetrieblichen Nutzung als Eiweiß- und Grobfutter bei Milchvieh, aufzeigen und weitere innovative Einsatzgebiete und Möglichkeiten der verbesserten Wertschöpfung identifizieren;
  • durch Wissenstransfer in Praxis, Beratung und Bildung für die Bedeutung eines nachhaltigen Futterbaus auf Basis kleinkörniger Leguminosen sensibilisieren.

Aktuelle Beiträge

Schwefelversorgung von Futterleguminosen am Gladbacherhof
Ein Untersuchungsschwerpunkt am Gladbacherhof liegt seit vielen Jahren in der Gestaltung eines optimalen Nährstoffhaushalts in ökologisch wirtschaftenden Betrieben. Dabei sind vor allem Stickstoff, Phosphor und Schwefel im Fokus der praxisnahen Forschung auf dem Betrieb. Der Gladbacherhof verfügt über eine langjährige Erfahrung im Anbau von zweijährigem Luzerne-Kleegrasgemenge, das zu Beginn einer 8-jährigen und 7-gliedrigen Fruchtfolge steht.

Zum Beitrag pdf 613 KB

Produktive Kleegras- und Luzernebestände: Mischungs- und Sortenwahl
Die Entscheidung für bestimmte Arten, Sorten und Mischungen im Ackerfutterbau hängt von einer Vielzahl an Faktoren ab. Wegen der hohen Relevanz für den Erfolg des Futterbaus lohnt sich eine genaue Betrachtung. Der Online-Höfestammtisch der Landwirtschaftskammer NRW, des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen und des Landwirtschaftlichen Zentrums Baden-Württemberg am 31.05.2021 im Rahmen des Projektes Demonet-KleeLuzPlus ging diesem Thema nach.

Zum Artikel Externer Link

Film ab – zwei neue Videos zum Thema Boden sind online
Der Bodenexperte Max Schmidt zeigt euch im ersten Teil unserer kleinen Boden-Serie auf dem Naturland-Betrieb Pätzold in der Oberpfalz, wie die Luzerne die Bodenstruktur verbessert und wie man der Luzerne optimale Bodenbedingungen bieten kann. Im zweiten Teil dieser Serie erklärt er euch die Grundlagen des Bodens. Ihr erfahrt, aus welchen Ausgangsgesteinen Boden gebildet wird, aus welchen Bestandteilen Boden besteht und welche Bodenarten es gibt.

Zu KleeLuzVIDEO Externer Link

Eine neue Folge unseres Podcasts ist online
In Folge 2 unseres Podcasts erfahrt ihr alles Wissenswerte rund um das Projekt Demonet-KleeLuzPlus. Wir sprechen darüber, was das Projekt alles zu bieten hat und wer wie davon profitieren kann.

Zu KleeLuzCAST Externer Link

Stickstofffixierungsleistung von Futterleguminosen
Futterleguminosen erzielen in der Regel eine höhere Stickstofffixierung als Körnerleguminosen. Etwa 30 % des fixierten Stickstoffs werden durch die Leguminosen gebunden, so dass auch für die Folgefrüchte erhebliche Mengen an Stickstoff zur Verfügung stehen.

Zum Beitrag pdf 420 KB

Demonet-KleeLuzPlus Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Logo BÖLN